Dachs

596317_original_R_by_Ich-und-Du_pixelio.de
Foto: Ich und Du/Pixelio

Größe: 60 bis 80cm (je nach Alter und Geschlecht)
Gewicht: 15 bis 25 kg
Paarungszeit: Juli/August
Setzzeit: Februar/März, 2 bis 5 Junge
Lebensraum: Felder, feuchte Niederungen

Der Dachs darf ruhigen Gewissens als echter „Burgherr“ bezeichnet werden: Seine unterirdischen Gangsysteme sind oft uralt und reichen bis zu 30 Meter tief in die Erde. Diese stattlichen Behausungen werden daher als „Dachsburg“ bezeichnet. Wer den Dachs nur als verniedlichte Zeichentrickfigur kennt, wird zunächst von seiner Größe überrascht sein. Mit 80cm Länge zählt er nicht gerade zu den kleinen Raubsäugern. Sein plumper Körperbau täuscht darüber hinweg, wie schnell und ausdauernd er sich fortbewegen kann.

Dachse sind ausgesprochene Familientypen. Der Nachwuchs lebt so lange in der Nähe seiner Eltern, bis der zur Verfügung stehende Lebensraum zu eng wird. Erst dann weichen einzelne Tiere in angrenzende Gegenden aus – das ist ein Grund dafür, warum Dachse in einigen Gegenden stark, in benachbarten Regionen jedoch manchmal gar nicht vertreten sind.

Übrigens: Im Winter ist in der Natur kaum ein Dachs zu sehen. Bei Schnee und Frost bleiben sie oft wochenlang im Bau; dies ist aber kein Winterschlaf, sondern nur eine, meist klimatisch bedingte, Winterruhe. Der Dachs lebt dann von seinen großen Fettreserven, die er sich mit Hilfe von jeder Art pflanzlicher und tierischer Kost anfrisst.