Oktober

  • Gegen Monatsmitte beginnen beim Rehwild die ersten Böcke ihr Gehörn abzuwerfen. Bereits nach einigen Tagen überzieht eine dünne Haut die Stirnzapfen und ein neues Bastgehörn wird geschoben. Auslösend für das Abwerfen ist die nachlassende Hormonproduktion, die wiederum u.a. abhängig ist von der Länge des Tageslichtes.
  • Beim Rotwild ist die Brunft jetzt in vollem Gange. Hauptsächlich mittelalte Hirsche röhren noch fleißig. Die alten, abgebrunfteten Hirsche suchen schon ihre Wintereinstände auf.
  • Noch sind die Jungfasanen etwas kleiner als die alten Hahnen. Jetzt muss alles getan werden, um die Fasanen im Revier zu halten. Ausreichend viele Fasanenschütten (Futterautomaten) im Revier verhindern ein Abwandern aus Äsungsmangel.
  • In den Obstgärten ist nun der Dachs ein nicht seltener Gast. Er muss sich Fettreserven für seinen Winterschlaf anlegen.
  • Der Balg der Altfüchse ist noch nicht reif. Jungfüchse haben um diese Zeit schon ihren fertigen Winterbalg.