Der Hegering

Ein Hegering ist die kleinste Verbandseinheit des Landesjagdverbandes NRW (LJV NW). Im Hegering Hückeswagen sind alle Jäger, die Mitglied der Kreisjägerschaft Oberberg sind und einen persönlichen Bezug zum Hegering Hückeswagen haben, wie z.B. den Wohnsitz oder die Anpachtung eines Jagdreviers im Gemeindegebiet, zusammengefasst. Der Landesjagdverband NRW wiederum ist Mitglied im Deutschen Jagdschutzverband (DJV).

Im LJV NW sind zurzeit ca. 64.000 Mitglieder aktiv, im DJV fast 300.000.

Der Hegering Hückeswagen wurde am  25.03.1947 gegründet. Der erste Vorstand bestand damals aus dem Hegeringleiter Otto Kurth, dem stellvertretenden Hegeringleiter Werner Höstermann, dem  Schatzmeister Hans Sonneborn und dem Schriftführer Enno Pickard.

Der heutige  Vorstand (03/2016) besteht aus dem Hegeringleiter Johannes Meier-Frankenfeld, dem stellvertretenden Hegeringleiter Christoph Messink, der Schatzmeisterin  Katharina Mörike und  dem Schriftführer Hagen Hager. Die Aufgaben des Vorstandes bestehen vor allem darin, die Mitglieder laufend über die Angelegenheiten des Hegerings, der KJS und des LJV sowie über aktuelle Fragen des Jagdwesens zu unterrichten und durch Beratung, Fortbildung und gesellschaftliche Veranstaltungen zu betreuen.

Die Jägerschaft ist sich ihrer Verantwortung für die freilebende Tierwelt und die Natur bewusst. Als eine der größten  staatlich anerkannten Naturschutz-Organisationen in Deutschland nimmt sie ihren  Auftrag zur Erhaltung einer artenreichen Tierwelt und zur Sicherung deren  Lebensgrundlagen ernst. Deshalb legt die Jägerschaft größten Wert auf einen offenen Dialog sowie eine gute Zusammenarbeit  mit den im Naturschutz tätigen Organisationen. Dies gilt auf Kreis-, Landes- und Bundesebene gleichermaßen.

Der Hegering Hückeswagen hat es sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, das Natur- und Umweltbewusstsein junger Menschen zu fördern. Zu diesem Zweck werden jedes Jahr etwa 30 Schulklassen  durch die „Rollende Waldschule“ betreut. Zu diesem Kernpunkt der Hegeringarbeit ist eine eigene Seite auf dieser Homepage eingerichtet, durch die Sie sich über die Details informieren können.

Weitere Aufgaben des Hegering gemäß unserer Satzung:

In Übereinstimmung mit den Aufgaben und Zielen des LJV und der KJS ist Zweck des Hegerings, nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und unter Ausschluss von parteipolitischen, konfessionellen, beruflichen und rassistischen Gesichtspunkte

  1. den Naturschutz, den Umweltschutz und die Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutzgesetzes, des Landschaftsgesetzes Nordrhein-Westfalen, des Bundesjagdgesetzes und des Landesjagdgesetzes Nordrhein-Westfalen,
  2. den Tierschutz,
  3. die Volksbildung,
  4. die Wissenschaft und Forschung auf den unter Ziffer 1. und 2. genannten Gebieten

zu fördern.

Die Zwecke des Vereins werden verwirklicht

  1. durch die Förderung des Artenschutzes durch geeignete Maßnahmen zur Erhaltung artenreicher und gesunder und den landeskulturellen Verhältnissen angepasster Wildbestände, insbesondere durch nachhaltige Nutzung,
  2. durch die Förderung des Biotopschutzes durch die Sicherung und Pflege der Lebensräume wildlebender Tierarten,
  3. durch die Förderung der tierschutzgerechten Jagd und die Förderung des gesamten Jagdwesens, des Jagdschutzes und der Jagdwissenschaft sowie der Bekämpfung von Wildseuchen,
  4. durch die Pflege und Förderung der jagdlichen Aus- und Weiterbildung, des jagdlichen Schießens sowie der Führung und Prüfung brauchbarer Jagdhunde gemäß Vorgabe der in Nordrhein-Westfalen geltenden Jagdgesetze und des Jagdhornblasens und
  5. durch die Förderung des Natur- und Umweltbewusstseins junger Menschen, insbesondere in außerschulischen Lernorten.

Der Hegering verfolgt diese Ziele ausschließlich und unmittelbar durch eigenes Wirken auf gemeinnütziger Grundlage i.S.d. Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung 1977 (§§ 51 ff. AO) und zwar insbesondere durch

  1. die Durchführung empirischer Erhebungen und Forschungsvorhaben einschließlich der Förderung von Wissenschaft und Forschung durch Hingabe von zweckgebundenen Mitteln oder im Rahmen des § 58 Nr. 1 AO 1977,
  2. die Errichtung und Unterhaltung von natürlichen Wildtierlebensräumen (Biotope),
  3. die Errichtung und Unterhaltung von allgemeinunterrichtenden Einrichtungen im Rahmen des Satzungszweckes,
  4. zweckdienliche Maßnahmen zur Erhaltung und Verbesserung der tierschutzgerechten Jagd, des gesamten Jagdwesens und der Jagdkultur einschließlich des jagdlichen Brauchtums,
  5. die Verbesserung des Wissensstandes und der Fertigkeiten auf dem Gebiet der tierschutzgerechten Jagd durch das Darbieten und Abhalten von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen,
  6. die Aufklärung der Bevölkerung über die Notwendigkeiten und Vorteile dertierschutzgerechten Jagd für den Umweltschutz, für den Naturschutz und für den Tierschutz,
  7. die Durchführung von Öffentlichkeitsarbeiten im Rahmen des Satzungszweckes.

Die Tätigkeit des Hegerings ist selbstlos und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereines. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Zahlung entstandener und angemessener Aufwandsentschädigungen, Sitzungsgelder und Reisekosten stehen dem nicht entgegen.

Darüber hinaus kann der Hegering einen Geschäftsführer sowie stellvertretende Geschäftsführer und weitere Mitarbeiter einstellen. Für deren Tätigkeit dürfen aber keine unverhältnismäßig hohen Vergütungen gewährt werden.

Mitgliedschaft

Für die Mitgliedschaft und für die Mitglieder der Organe gelten ungeachtet der sprachlichen Form ihrer Bezeichnung keine Beschränkungen hin­sichtlich des Geschlechts.

  • In den Hegering können als Mitglieder aufgenommen werden:
  1. Personen, die zum Erwerb des Jagdscheines gemäß § 15 (5) BJG berechtigt sind oder an einem Lehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung teilnehmen sowie
  2. Personen, die an der Förderung von Aufgaben und Zielen des Hegerings, der KJS sowie des LJV gem. Artikel 2 dieser Satzung interessiert sind.

Die Mitgliedschaft erfolgt durch Beitrittserklärung und ist schriftlich zu beantragen; sie setzt die gleichzeitige Mitgliedschaft in der KJS und im LJV voraus und wird als Mehrfachmitgliedschaft sowohl für den Hegering, für die KJS, als auch für den LJV begründet. Mit der Aufnahme in den Hegering erkennt das Mitglied dessen Satzung, die Satzung der KJS und die des LJV sowie die Disziplinarordnung des LJV als für sich verbindlich an.

Über Anträge zu (1) entscheidet der Vorstand der KJS im Ein­vernehmen mit dem Vorstand des Hegerings. Bei ablehnenden Entschei­dungen ist innerhalb eines Monats nach Zustellung des ablehnenden Be­scheides Berufung beim LJV-Präsidium zulässig, das endgültig entscheidet.

Für besondere Verdienste kann der Hegering mit Zustimmung der KJS die Ehrenmitgliedschaft im Hegering verleihen.

Wenn Sie an einer Mitgliedschaft im Hegering Hückeswagen interessiert sind, dürfen wir Sie bitten, uns per E-Mail zu kontaktieren. Wir  werden Ihnen dann gerne die erforderlichen Informationen und Ansprechpartner mitteilen.